Niklas Brand und Anna Otte sind Kölken-Cup - Sieger 2016

Niklas Brand heißt der neue Sieger des Kölken-Cups. In einer Zeit von 27:18 Min distanzierte er die Konkurrenz deutlich. Niklas (RC Sprintax) war die Wochen zuvor viele Male auf der Kölken-Cup-Strecke beim Training gesichtet worden. Das intensive Training hat sich gelohnt!
Thomas Göllner (Kenny Klamotte) erreichte auf dem 7 km langen Rundkurs, der dreimal durchfahren werden musste, eine Zeit von 28:12 Min. Nur eine Sekunde später folgte der bisherige Seriensieger Dario Wildmann in 28:13 Min. Der vierfache Kölken-Cup -Gewinner  der Vorjahre vom RC Sprintax gab vor dem Rennen an, dass er diesmal sehr wenig trainiert hätte und deshalb nicht erneut gewinnen könne. Mit seiner erreichten Zeit und dem 3. Platz kann man dann nur staunen,

 

Gratulation auch an Anna Otte vom Team Münster, die in einer Zeit von 31:39 die Damenwertung für sich entschied. Zweite wurde Felicitas Wendler (RC Sprintax) 32:46 und dritte wurde Marion Wittler (Green Fit) in 32:53.

Ergebnisse Frauen Kölken-Cup 2016
koelkencup16_ergw.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.2 KB
Ergebnisse Männer Kölken-Cup 2016
koelkencup16_ergm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.9 KB

 

Streckenprofil und Details: hier

 

Neu! Hall of Fame: die Kölken-Cup Ruhmeshalle seit 1990

 

Die traditionelle Pfingstfahrt führte uns 2016 nach Eslohe (Sauerland).

Pfingstfahrt ins Sauerland: die diesjährige Traditionsfahrt zu Pfingsten führte uns ins sauerländische Eslohe. Am Freitag, den 13. starteten wir mit 13 Pedaleuren vom Treffpunkt Vahlenkamp aus bei besten Wetterverhaltnissen in das Pfingstwochenende. War es auf dem Hinweg noch ratsam Sonnencreme aufzutragen, konnte man auf dem Rückweg zwei Tage später froh sein, wenn man die Winterhandschuhe dabei hatte: denn bei 2 Grad Celsius und Schneeregen/Hagel zwischen Meschede und Hirschberg war es richtig ungemütlich.

Unser Highlight - Faulebutter - konnten wir am 14. 05. , dem zweiten Tag unseres Ausflugs, genießen. Gerald hatte einen hervorragenden Rundkurs von 130 km um Eslohe herum ausgearbeitet, bei dem auch unsere Bergspezialisten auf ihre Kosten kamen. So ging es zunächst in Richtung Sundern, am Sorpestausee vorbei bis auf das 525 m hoch gelegene Faulebutter zu. Die Straßen schlängelten sich durch die traumhaft schöne Hügellandschaft des Sauerlandes. Darin eingebettet liegt auch Faulebutter - eine Ansiedlung von 10 Einwohnern mit zwei historischen Höfen.

Genauso idyllisch ging es weiter, an Schmallenberg vorbei und zurück über Arpe, wo wir eine Kaffee-und-Kuchen-Rast einlegten. Insgesamt wieder eine gelungene Veranstaltung, die uns eine gute Kombination aus Sport und Genuss zu bieten hatte.

---------

 

Das Foto entstand im Sommer 2015 in Oesterweg (Volksradfahren)
Das Foto entstand im Sommer 2015 in Oesterweg (Volksradfahren)

Saison-Auftakt:

Am 20.03.2016 starten wir unsere erste gemeinsame Trainingsfahrt für 2016.

Viele fiebern schon den ersten Kilometern in der Gruppe entgegen. Wilhelm - unser qualifizierter Streckenwart - hält wieder interessante und dem jeweiligen Trainingszustand der Gruppe angepasste Strecken bereit.  Wie immer sind auch Gastfahrer gern willkommen. Also ab dann immer sonntags um 09:30 und dienstags um 18:00 am Gasthof Vahlenkamp

 

Der offiziellen Saison-Auftakt findet am Freitag, den 25. März (auch 09:30 bei Vahlenkamp) statt. Vielleicht sieht man die Hesselteicher Radsportgruppe dann erstmalig im neuen Outfit...

 

Und nicht vergessen:

Unser Highlight wird in diesem Jahr wieder unser legendärer Kölken-Cup sein. Merkt Euch diesen Termin im Terminkalender vor:

 

18. August 2016 -->  26. Kölken-Cup

 

Unsere zweite Traditionsveranstaltung ist die

 

Pfingstfahrt vom 13. bis 16. Mai 2016

 

Parallel findet durchgehend das ganze Jahr über das Training für MTB-Begeisterte statt - auch bei schlechten Wetterverhältnissen. Hier verweise ich auf die Seite von Gordon, auf der sich jeder kurzfristig über die Aktivitäten, Teilnehmer und Strecken informieren kann. Gäste sind auch hierzu willkommen.  https://teutomtb.wordpress.com

 

die letzte Trainingseineit im alten Jahr: der milde Winter erfreut u.a. Reinold und Udo
die letzte Trainingseineit im alten Jahr: der milde Winter erfreut u.a. Reinold und Udo

11.10.2015 Offizielle Saisonabschlussfahrt

die offiziell letzte Fahrt mit dem Rennrad wurde von unserem Streckenwart Wilhelm  - wie alle Trainingsfahrten auch - hervorragend geführt. Das Foto entstand am "Dreiländereck Ravensberg-Münster-Osnabrück" ( s. Gedenkstein, auf dem Rolf Uthmann steht).
Nach 65 Km beendeten wir die Tour mit einer Einkehr zum Brunchen im Café Lefelmann.

"Dielenfrühstück" im Cafe Lefelmann: bei dieser Gelegenheit konnten die Teilnehmer schon einmal die Entwürfe unserer neuen Trikots in Augenschein nehmen (s.u.).
"Dielenfrühstück" im Cafe Lefelmann: bei dieser Gelegenheit konnten die Teilnehmer schon einmal die Entwürfe unserer neuen Trikots in Augenschein nehmen (s.u.).
Klasse! So werden unsere neuen 2016 Trikots aussehen.
Klasse! So werden unsere neuen 2016 Trikots aussehen.

Alpentour 2015

Kölkencup 2015  - Das Radsport-Event seit 25 Jahren

Die Gewinner der erstmalig  ausgetragenen  Mannschaftswertung für Mixed Teams:

3. Platz: Team Green'n Fit: Pascal Hanhart, Marion Wittler und Stefan Frost (links)

1. Platz: Bielefeld-Enzen-Mix: Michael Schmidt, Andreas Fischer und Ulla Floer (mi)

2. Platz: Team Mixed-Express: Boris Maiorino, Jörg Ludewig und Jenny Schulz (re.)


Die Kölkencup-Siegerin 2015 ist Jenny Schulz, Duathlon-Europameisterin von 2014 auf der Langdistanz
Die Kölkencup-Siegerin 2015 ist Jenny Schulz, Duathlon-Europameisterin von 2014 auf der Langdistanz

Dario Wildmann ist zum vierten Mal in Folge

Mister Kölkencup.

Wir gratulieren zu diesem erneuten Sieg in einer Zeit von 27:44.

Auf den weiteren Treppchen-Plätzen liegen Thomas Göllner (2.Platz mit 28:20) und nur 3 Sekunden "langsamer" auf Platz 3 Michael Schmidt in 28:23 Minuten.



Jörg bei der Verlosung des Sonderpreises: ein Alpezin-Trikot mit den Unterschriften aller Alpezin Tour-de-France Teammitglieder.
Jörg bei der Verlosung des Sonderpreises: ein Alpezin-Trikot mit den Unterschriften aller Alpezin Tour-de-France Teammitglieder.

Jörg Ludewig, der Macher, der dem 25. Kölkencup ein neues Gesicht gab. Mit seiner Mannschaft verwandelte er das Gelände der Spvg. Hesselteich zu einer professionellen Sportarena, die der Veranstaltung ein wenig  Tour-de-France - Flair verlieh.

Wir sagen vielen, vielen Dank und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Ach noch etwas: natürlich konnte Jörg trotz seiner vielen organisatorischen Aufgaben, die er an diesem Abend  wahrnahm nicht widerstehen: er fuhr selbstverständlich den Kölkencup mit....

Gesamtergebnisliste vom Kölkencup 2015
Kölkencup_GesamtErgebnisliste_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 78.9 KB

 

Am 13.August 2015 findet um 18:00 Uhr die Jubiläumsveranstaltung zum 25. Kölkencup statt.

 

Erstmalig wird es auch eine besondere Mannschaftswertung für Mixed Teams geben. Eine Mannschaft besteht aus 3 Fahrern, in der mindestens eine Frau mitfährt. Also entweder aus 2 männlichen Fahrern und einer weibliche Teilnehmerin

oder aus 2 weiblichen Fahrerinnen und einem männlichen Teilnehmer.

Reine Männer- oder reine Frauen-Teams werden nicht als Mannschaft gewertet!

 

Für jeden  Teilnehmer  wird es ein Präsent geben, daneben hält Mitorganisator und langjähriger "Dominator" des Kölkencups Jörg Ludewig einen besonderen und einzigartigen Sonderpreis bereit.


Wir bitten um frühzeitiges Erscheinen zum Anmeldebeginn um 16:30, da unsere Kapazitäten auf Grund des Renn-Modus' begrenzt sind. Pro Stunde können wir bei einem Startintervall von 30 Sekunden 120 Fahrer auf die Strecke schicken. Das macht in zwei Stunden = 240 Starter. Durch die darauf einsetzende Dunkelheit ist damit unser Limit erreicht. Aus Sicherheitsgründen dürfen wir nach 20:00 Uhr keine weiteren Teilnehmer mehr auf die Strecke schicken.

 

Anmeldebeginn ist 16:30 Uhr!

Wir beginnen pünktlich um 18:00 Uhr!


Kölkencup 2014

Die Sieger (von links): Niklas Brand (2. Platz), Dario Wildmann (1. Platz) und Michael Schmidt (3. Platz)
Die Sieger (von links): Niklas Brand (2. Platz), Dario Wildmann (1. Platz) und Michael Schmidt (3. Platz)

 

Das Triple für Dario Wildmann:.Dario Wildmann gewinnt zum dritten Mal in Folge den Kölken-Cup. Bei denkbar widrigen Wetterverhältnissen setzt sich der Radsport-Athlet vom RC Sprintax Bielefeld in einer Zeit von 27:39 Min erneut gegen die Konkurrenz durch. Wir gratulieren zu diesem herausragenden Erfolg. Noch erfolgreicher ist große Dame der Radsportszene  Ulla Floer, die bereits zum 10. Mal den Köllken-Cup in der Frauenwertung für sich entscheiden konnte (32:30 Min).

 

Für Verblüffung sorgte Daniel Fenn, der mit seinem Velomobil die bisher schnellste Zeit auf dem Kölken-Cup - Kurs in 24:56(!) ablieferte. Sein Kommentar dazu: " ich bin heute gesundheitlich etwas angeschlagen, sonst wären noch eineinhalb Minuten mehr drin gewesen." ----  Die Erklärung: Daniel Fenn holte sich 2013 den Weltmeistertitel in der Klasse der Liegeräder. Drei weitere Liegerad/Velomobil-Teilnehmer rundeten das illustre Teilnehmerfeld ab.

Zum prominenten Fahrerfeld zählte auch der dreimalige Tour-de-France-TeilnehmerJörg Ludewig, der sich über eine Zeit unter 27 Minuten freute (26:59).Jörg fuhr wie immer außerhalb der Wertung. Für das kommende Jahr versprach er uns seine Unterstützung bei der Organisation, damit wir zur Jubiläumsveranstaltung – dem 25. Kölken-Cup – auf ein größeres Teilnehmerfeld für dieses einmalige Radsport-Event hoffen können.

Also schon einmal vormerken: am 13.08.2015 findet der 25. Kölken-Cup statt!

Ergbnisse Männer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB
Ergebnisse Frauen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 424.1 KB
inkl. Liegeräder, Velomobile
Gesamtergebnisliste.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.5 MB
Roland, Wilhelm, Ralf, der durstige Steffen, Detlef, Jürgen und Reinold. Es fehlen Siegfried und Axel
Roland, Wilhelm, Ralf, der durstige Steffen, Detlef, Jürgen und Reinold. Es fehlen Siegfried und Axel

28.06.2015: Traditionelles  Volksradfahren in Oesterweg mit starker Hesselteicher Beteiligung. An diesem stahlend sonnigen Tag ging es um 09:00 Uhr auf die 80 km lange Strecke. Insgesamt neun  Hesselteicher Radsportler trafen sich an diesem Sonntag in Oesterweg, um den reizvollen Rundkurs und die gut durchorganisierte Veranstaltung zu genießen.

Es ging von Oesterweg aus über Wellingholzhausen weiter in Richtung  Bad Iburg; durch den Freden  und über Holperdorp nach Lienen, danach via Bad Laer zurück nach Oesterweg. Insgesamt eine super Tour, wie viele Teilnehmer beim anschließenden gemütlichen Zusammensein am Ziel bestätigten.

 

24.05.2015 rasante Pfingstfahrt plus Kultur

Die abwechslungsreiche Streckenführung bot den 11 Teilnehmern der diesjährigen Tour sowohl die sportliche Herausforderung als auch zahlreiche "Burg-Sichtungen". Für die sachkundigen Erläuterungen entlang der Strecke während  der Hin- und Rückfahrt danken wir Wilhelm, der sich hier sehr bemüht hat, dass die Teilnehmer nicht nur auf das Hinterrad des Vordermanns geachtet haben.

Die Drei-Seen-Strecke durch das Waldecker Land am Tag 2, die von Gerald hervorragend ausgearbeitet wurde, begeisterte durch die reizvolle Landschaft und geizte nicht  mit ordentlichen Anstiegen (insgesamt 1500 Höhenmeter).
Insgesamt wieder eine runde Sache: das Wetter spielte mit, die Kameradschaft war klasse, keine Pannen, keine Zwischenfälle - oder? Ein gravierendes Problem gab es doch!

Als zur ersten Rast das Begleitfahrzeug seine Heckklappe öffnete, um den hungrigen Pedaleuren die Verpflegung anzubieten, hörte man einen ungewöhnlichen Aufschrei. Was war passiert?

Hubert war (ausnahmsweise) der erste am Verpflegungsfahrzeug und sichtete das Nahrungsangebot: Getränke (OK), KorinthenK...Brot (OK), Butter ? (nicht vorhanden - schlecht), Nutella ?? (nicht vorhanden - geht gar nicht).

Hubert weigerte sich fast die Fahrt fortzusetzen " KorinthenK..Brot ohne Nutella und Butter, da besteht doch akute Erstickungsgefahr!!"

Huberts Argument fand allgemeine Zustimmung, so wurden die fehlenden Verpflegungsbestandteile umgehend im nächsten Ort nachgekauft - die Welt war wieder in Ordnung.

 

------------------------------

Foto von der Pfingstfahrt 2014, warum schaut denn niemand in die Kamera??
Foto von der Pfingstfahrt 2014, warum schaut denn niemand in die Kamera??

22.05.2015 Pfingsfahrt 2015

Drei-Seen-Tour durch  das Waldecker Land - Streckenverlauf:

Tag 1:

Hinfahrt über Marienfeld, Rheda Wiedenbrück OT Lintel (= Pause 1), Bokel, Westenholz, Boke, Salzkotten, Wewelsburg nach ca. 80 km , (163m - 340 über NN), (= Pause 2 Cafe-Rest. am Burgvorplatz),

weiter über Hengensdorf, Weiberg, Alme nach 100 km (278m - 418m über NN) - Barockes Wasserschloss seit ca, 1750) - weiter nach Thülen, Hoppecke, Bontkirchen bis zum Ziel Schwalfeld nach ca. 130 km (520m -807m über NN) - Luftkurort im Naturpark Diemelsee

 

Tag 2 (Geralds Drei-Seen-Tour durchs Waldecker Land)

ca. 120 km und 1500 Höhenmeter.

 

 

Tag 3 (Rückweg)

Bontkirchen, Thülen, Nehden, Alme, Ringelstein, Siddinghausen (= Pause1), Weine, Eringerfeld (Barockschloss seit 1676), Stormede, Ehringhausen, Mönninghausen, Hörste, Metinghausen, Ri.-Westenholz, Bokel, Batenhorst, Stromberg (= Pause 2), Möhler, Herzebrock --> Siedingshausen (nach 130 km).

 

 

 

26.04.2015: Ausgebüchstes Zwergschwein Berta zeigt keinen Respekt
Weder  die Polizei, noch Hausschwein-Besitzerin Ingeborg M. konnten Berta überreden, sich wieder in die heimische Stallung zu bewegen. Hier konnte nur noch Super-Udo helfen: Udo unterbrach seine Trainingseinheit ( hier im Hesseltal) und stellte sich dem Ausreißer furchtlos mit seinen Trainingsgerät entgegen. Nicht zuletzt seine verbalen Überzeugungen führten Berta schließlich  dazu sich von Besitzerin Ingeborg M. wieder einfangen zu lassen...
Die Fahrt konnte via Barenberg ohne weitere Störungen fortgesetzt werden (weitere Fahrer: Gordon, Niels, Steffen und Ralf)

Jahreshauptversammlung 2014

11.11.2014: zur diesjährige JHV fanden sich fast 50% der Mitglieder unserer zwar kleinen, aber sehr regen Radsportabteilung ein. In den Räumen des Gasthofs Vahlenkamp ging es in angenehmer, vielleicht sogar harmonischer Stimmung durch die Tagesordnungspunkte. Verantwortlich für die gute Atmosphäre war zum großen Anteil die letzte Pfingstfahrt ins Weserbergland, die bei allen Teilnehmern als äußerst gelungen empfunden wurde.  Die perfekte Streckenorganisation durch Wilhem und insbesondere die gegenseitige Kameradschaft trugen zu diesem Harmoniebild bei. Das Orga-Team für 2015 wird es schwer haben dieses Event zu toppen. Wir lassen uns da von Gerald und Udo Ebel überraschen.
Ein weiterer Schwerpunkt war die Organisation des 25. Kölkencups (13.08.2015). Hierzu wird es in Kürze weitere Details geben, vorweg schon einmal die Info, dass wir zukünftig auch Voranmeldungen ermöglichen.

Fr

29

Aug

2014

Alpen

Udo, Ralf und Hubert am Timmelsjoch
Udo, Ralf und Hubert am Timmelsjoch

 

mehr lesen
Rolf:"Wie soll nur der Lange hier durchpassen?"
Rolf:"Wie soll nur der Lange hier durchpassen?"

Wieder eine Runde Sache: Unsere 17. Pfingstfahrt 2014

Bei durchweg sommerlichen Temperaturen führte die erste Etappe (125 km / 1020 HM) der 17. Pfingstfahrt via BI-Milse, Burg Sternberg und Kirchohsen nach Behrensen. Der urige Ort liegt ca. 10 km östlich von Hameln. Hier hatten wir im dortigen Rittergut für zwei Tage Quartier bezogen. Die zweite Etappe (135 km / 1610 HM) war ein Rundkurs im Weserbergland. Wir fuhren u.a. durch die Orte Salzhemmendorf, Delligsen, Dassel, Neuhaus im Solling, Holzminden, Ottenstein und bewältigten zwischendurch Steigungen in den Bergen Ith, Hils, Elfas, Solling, Ottensteiner- Hochfläche. Ein besonderes Erlebnis war im Ort Grave die Überquerung der Weser mit einer Fähre, die ausschließlich Radler und Wanderer beförderte. Nach getaner Arbeit fuhren wir mit dem Begleitbulli zum Abendessen nach Bodenweder und ließen hier mit dem Blick auf die Weser den Tag ausklingen. Die dritte Etappe (117 km / 870 Hm) führte uns am Pfingstsonntag auf schon zum Teil bekannten Wegen zurück nach Siedinghausen. Hier wartete im Gasthaus Vahlenkamp schon das obligatorische Vanilleeis mit Erdbeeren auf uns.

 

27.04.2014 Versmold sattelt auf: Wir sind dabei

Ein buntes Programm rund um das Thema Radfahren erwartete die Besucher auf dem Versmolder Marktplatz! Udo, Ralf, Wilhelm, Jürgen und Hartmut trotzten dem Regenwetter und präsentierten unseren Radsportverein. Ein Schlauchwechsel-Wettbewerb "Udo gegen den Rest der Welt" wärmte die Situation merklich auf. Wenn Udo auch gleich seinen Meister in der sonst von ihm dominierten Disziplin fand: Andre Lanwehr machte Udo vor, was er auf seiner Nord-Südamerika - Tour über 24000 Km nicht selten und eher unfreiwillig "gelernt" hatte.

 

 

Steffen, Wilhelm, Roland, Ralf, Jürgen und Udo (Gordon und Rolf fehlen auf dem Foto)
Steffen, Wilhelm, Roland, Ralf, Jürgen und Udo (Gordon und Rolf fehlen auf dem Foto)

13.04.2014: Ein 'Schuss' störte das Sonntags-Training.

Es fing so gut an...Gut gelaunt starteten wir mit acht Teilnehmern von Vahlenkamp aus auf eine neue von Wilhelm vorbildlich ausgearbeiteten Trainingsrunde ("Von Kirchturm zur Kirchturm"). Bei windigen Verhältnissen und kühlen 10° C Temperatur hofften wir vom Regen verschont zu bleiben. Es ging über Dissen den kurzen Anstieg nach Wellingholzhausen hoch. Die Durchgangsstrasse war wegen eines kleinen Volksfestes gesperrt - was uns nicht störte - als Udo mitten in Welling' an einem Marktstand anhalten wollte. Ein Banner mit der Aufschrift "Bärlauchspezialitäten" zog ihn magisch an. Hatte er doch in den letzten Wochen jedesmal auf unseren MTB-Touren unterwegs ein paar Blatt Bärlauch gezupft und gleich gegessen. "Ist besser als jeder Riegel", verteidigte sich Udo jedesmal auf die verdutzten Blicke der Mitfahrer. Nun, diesmal musste er ohne diese besondere Stärkung auskommen, denn der Stand hatte noch nicht geöffnet.

Weiter ging es in Richtung Spenge, über das landschaftlich reizvolle Hoyel und wieder zurück an Werther vorbei, dann über den Eggeberg rüber und.... Wo war Roland? Wir wunderten uns, zeigte er sich bisher doch in einer angriffslustigen und respektablen Frühform. Wir warteten an der Ecke Richtung Golfplatz. Endlich sahen wir den "Langen", der sich schwerfällig und träge den ´Letzten Hammer` hochquälte. Also weiter! Diesmal runter bis ins Hesseltal. Hier geschah es dann:

Ein Schuss?!

Wir schauten uns um. Was war passiert? Jäger? Am Sonntag? Nein!

Roland hatte es erwischt. Genauer: sein Hinterrad hatte es erwischt. Ein Reifenplatzer, wie wir ihn selten gehört haben. Der Mantel des Hinterrades war an der Seite aufgeplatzt und die Felge hatte einen deutlichen Schlag, so dass sich das Hinterrad nicht mehr frei drehen ließ. "Keine Ahnung, was da passiert ist, ich habe immer auf das Vorderrad geschaut, irgendwas bremst mich da" , lautete die erste Analyse von Roland. Es half nichts, diesen Schaden am Rad konnte selbst Udo nicht kurzfristig beheben. Deshalb musste Roland zum Telefon greifen. Ein Trost bleibt: Niemand ist erschossen worden...

 

Kurzer Halt nach Hase-Durchquerung
Kurzer Halt nach Hase-Durchquerung

16.03.2014: Die MTB-Gruppe kennt keine Hindernisse!

Das ist natürlich übertrieben, zumindest war der Bachlauf am Kronensee kein solches. Mit Anlauf stürmten wir durch die Furt des Flüsschens Hase, die an dieser Stelle angenehm flach ist. Hier hatte sich auch unsere Fotografin Maren positioniert, um die MTB-Gruppe bei der spektakulären Hase-Durchquerung zu erwischen. Hat leider nicht ganz geklappt, wir waren entweder zu schnell oder die hohen Wasserfontänen beim Durchteilen des Füsschens verhinderten das geplante Foto. So blieb nur das anschließende Gruppenfoto mit Reinold, Gordon, Udo, Steffen und Ralf.

 

Udo Raabe, Dieter Flottmann             (Foto: Westfalenblatt v. 01.02.2014)
Udo Raabe, Dieter Flottmann (Foto: Westfalenblatt v. 01.02.2014)

30.01.2014: Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft

Dieter Flottmann, Udo Raabe und Roland Zöller (fehlt auf dem Foto) können auf eine 25-jährige Vereinszugehörigkeit zurückblicken. Dazu wurden sie auf der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins Spielvereinigung Hesselteich-Siedingshausen geehrt. Ebenfalls erwähnt wurde auch Udo's erstes Rennrad (Marke Olmo), dass er vor 25 Jahren erworben hat und bis heute sein  einziges Rennrad geblieben ist. Obwohl Udo sich nicht mehr zu den Aktiven zählt, wird sein "Olmo" dennoch gelegentlich bewegt.

Neue Rennrad-Trainingsstrecke
Zum Einstieg in die neue Saison hat Wilhelm nun eine vorwiegend flache Trainingsstrecke ausgearbeitet mehr

 

Der Kölkencup lebt!

Training Rennrad

Trainingszeiten Rennrad

Sonntags: 09:30 ca. 60 km 

Dienstags: 18:00 ca. 60 km (nur Sommerzeit)

Treffpunkt: Gasthof Vahlenkamp in Versmold-Bockhorst

 

Training MTB

Training Mountain-Bike:

Sonntags: 09:00 ca 2,5 Stdn (nur Winterzeit)

Treffpunkt: Kirchbrede 5, Bockhorst (Versmold) bei Udo Lange

 


Trainingszeiten:

  • Sonntags: 09:30 (ganzjährig)
  • Dienstags: 18:00 (nur Sommer)

Treff: Gasthof Vahlenkamp

Gastfahrer sind wie immer herzlich willkommen!

Wintertraining MTB:

Samstags 13:00 Uhr
Sonntags    9:00 Uhr

Treff bei Udo Lange Kirchenbrede 5 in Versmold-Bockhorst

 

Handball und Radsport:

www.spvg-hesselteich.de


Pisa-Spendentour 2013
Pisatour.doc
Microsoft Word Dokument 191.5 KB